Titelbild

Knottenkino

Auf dem Rotstein-Kogel spielt die Natur Kino. Knottenkino, auf einer überbreiten Projektionsfläche aus Luft und Licht: Kino. Zwar ist der Schauplatz immer derselbe, seit in der Permzeit vor 255 Milionen Jahren Lava aus Erdspalten kroch und den Tschögglberg aufbaute, seit Ascheregen die weinroten, runden Kuppen formte: Knotten eben, von denen einer Rotstein heißt und Vörans bester und nächster Aussichtspunkt ist.

Im Knottenkino kommt die Abwechslung mit dem Sitzenbleiben. Je nachdem wie turbulent das Wetter gerade ist, dramatische oder sanfte Veränderungen der Optik: von Transparenz, von Helligkeit, von Nähe und Ferne, von Stimmung, von Poesie, von Aussage, kurz von Einwirkungen auf den eigenen Gemütszustand.

Von Texel bis Penegal, und weiter noch bis Weißhorn. Und wer etwa auf Spielfilmlänge sitzten bleiben kann - bequem und robust, aber ungepolstert wie das Leben selbs sind die 30 Sessel aus Stahl und Kastanienholz - bekommt einen zweiten Film gratis dazu: den, der innen abläuft mit einem selbst als Hauptdarsteller und Regisseur; den mit offenen Ausgang: wie im wirklichen Leben. Inga Hosp


Das Knottnkino ist nur zu Fuß über einen steilen Spazierweg erreichbar und daher für Menschen mit Gehbehinderungen nicht zugänglich.
Adresse

Vöraner Str. 1
39010 Vöran

Tel.

+39 0473 279457

Fax

+39 0473 279540

Fotos & Zugänglichkeit

Kategorien

Optionen